Manjaro Cinnamon

manjaro-cinnamon-2016-03-15

So, Manjaro Cinnamon ist installiert. Die Oberfläche ist schon ein wenig an meinen Geschmack angepasst, bietet aber sicher noch Raum für Verbesserungen. Und ein altbekanntes Problem stellte sich auch ein: der Scanner wollte nicht. Zu diesem Problem hatte ich mir schon einen Wolf gesucht und keine Lösung gefunden. Und ausgerechnet der Kommentar, der die Lösung barg, ist mir bis gestern durchgerutscht. Unverzeihlich! Und unglaublich, dass das die Lösung sein sollte. Aber sie ist es!

So, und nun muss ich noch herausfinden, wieso conky andere CPU-Taktfrequenzen anzeigt als das CPU Frequency Applet…

Werbeanzeigen

Neues aus der Tapetenschmiede

Kürzlich beschloss ich, meine Präsenz bei Diaspora* mit dem Folgen zweier inoffizieller NASA-Bots anzureichern. Der erste Bot veröffentlicht regelmäßig die Kategorie „Astronomy Picture Of the Day“ (APOD), der zweite „NASA Image of the Day“. Es sind schöne Aufnahmen dabei, die mich veranlassten, die Homepage der NASA zu besuchen. Dort warten ein paar Galerien mit sehr schönen und hoch auflösenden Fotos.
Besonders beeindruckt bin ich, dass die NASA kein Copyright auf diese Fotos hat.

NASA still images, audio files, video, and computer files used in the rendition of 3-dimensional models, such as texture maps and polygon data in any format, generally are not copyrighted. You may use this material for educational or informational purposes, including photo collections, textbooks, public exhibits, computer graphical simulations and Internet Web pages. This general permission extends to personal Web pages.

(Quelle)

Sie fordern nur, dass man diese Fotos nicht mit einer eigenen Lizenz versieht. Diese Politik ermöglicht mir, Screenshots ohne Bauchschmerzen zu veröffentlichen. Ich habe mir einige Fotos nach meinem Geschmack ausgewählt und an meinen Desktop angepasst. Hier eine Kostprobe:

screenshot-manjaro-blue-2016-02-13

Mein Favorit:

screenshot-manjaro-blue-2016-02-13-1

Conky-Kosmetik

Meine Arch-Linux-Installation ist inzwischen beinahe komplett, es fehlt eigentlich nur noch VirtualBox für die Tests und Spielereien. Jetzt habe ich zwischendurch immer wieder Zeit, am Aussehen der Oberfläche zu feilen. So nahm ich mir Conky noch einmal vor.

Bildschirmfoto vom 2015-12-11 17-19-31 Ich habe den Farbton an die Mehrzahl meiner Hintergrundbilder angepasst und lasse das ArchLinux-Banner mit anzeigen. Die Uhren und Ringe, wie ich sie in meinem Manjaro verwendet habe, sind zwar schick, aber sie nehmen viel Platz weg. Der fehlt mir dann für wirklich wichtige Informationen über den Zustand meines Systems. Da passt die schlichte Balkengrafik doch besser ins Gesamtkonzept eines schlichten, aber dennoch eleganten und sauschnellen Desktops.

Ich verzichte nun darauf, das jeweilige Distributions-Logo auf dem Hintergrundbild zu verankern. Vor einiger Zeit hatte ich dazu schon einmal Conky in einer zweiten Instanz gestartet, die nur das entsprechende Logo links unten einblendet. Geschmäcker ändern sich zuweilen, und mir gefällt die neue Position unterhalb der Systeminformationen viel besser.

Natürlich habe ich diese Version „meines“ Conky auch in meine Manjaro-Installation übernommen und entsprechend angepasst.
Die Konfiguration für mein Conky gibt es hier zum Herunterladen. Lasst Euch nicht von der Dateiendung foppen, irgend eine Endung muss ich ja angeben, um die Datei überhaupt hochladen zu können. Und dass die Konfigurationsdatei für Conky standardmäßig .conkyrc heißt, wisst Ihr ja.

Meine Blaue Phase

Tapetenwechsel.
An dem Grün hatte ich mich nach mehr als eineinhalb Jahren satt gesehen und wollte nun etwas Abwechslung haben. Außerdem steht der Winter vor der Tür, der mir die Möglichkeit gibt, wieder schöne Schwarz-Weiß-Aufnahmen für die Tapete herzurichten.

Bildschirmfoto_2015-11-16_21-27-39

Advent in der Tapetenschmiede

Nachdem ich meinen aktuellen Desktop im Manjaro-Forum vorgestellt hatte, kam dort die Anregung, das Hintergrundbild mit einer kleinen Lichterkette aufzuhübschen und so für die Adventszeit vorzubereiten.
Gesagt – getan. Dank Gimp ist es kein Problem, die passenden Lichteffekte – hier ist es Supernova – in das Bild einzufügen und mit ein wenig Probieren in den Einstellungen wie kleine Lämpchen aussehen zu lassen. Der Effekt ist brauchbar, weil er auch die angrenzende Umgebung in die verwendete Lichtfarbe taucht. Bei mir musste es wegen des Manjaro-Bezuges unbedingt ein grünes Licht sein.

manjaro-screenshot-2014-11-27

Die Größe der Supernovae hatte ich schon reduziert, dennoch knallten die Sternenexplosionen so dermaßen rein, dass das Bild insgesamt sehr hell wurde. So musste ich es nachträglich abdunkeln und dadurch den Kontrast noch etwas anheben. Das Ergebnis ist brauchbar, wie ich finde, und ein absolutes Unikat sowieso.

Ach ja, conky habe ich ein Facelift verpasst. Die Vorlage habe ich etwas angepasst.

Neues aus der Tapetenschmiede

Ja, dieses Hintergrundbild hatte ich schon einmal benutzt. Mir gefällt es immer noch, und da es nun bald Winter wird, habe ich den Arbeitsplatz schon mal umgestaltet.

manjaro-winter_2014-11-25

Das dunkle Adwaita-Manjaro-Thema ist mir mit diesem Bild in der an sich schon dunklen Winterzeit dann doch der Overkill, so dass ich mir etwas Helleres, Freundlicheres suchte. XFCE bietet ein Winterthema an, dass mir recht gut gefällt. Allerdings hat xfce-winter blaue Schaltflächen, Auswahlbalken und Fensterknöpfe in der Leiste. Ich wollte den optischen Bezug zu Manjaro nicht verlieren und diese Elemente lieber in Grün. Ein „Grünes Eis“-Thema habe ich nicht gefunden, also blieb nur Handarbeit übrig. Meine Annahme war, die entsprechenden Dateien in den Themen so zu bearbeiten, dass ich alle blauen Farben gegen grüne austausche.
Den Ordner xfce-winter habe ich zu diesem Zweck an einen „sicheren“ Ort kopiert, um in aller Ruhe zu basteln. Bei dieser Bastelei war mir die Seite mit HTML-Farbcodes eine große Hilfe, der Rest ist dank Suchen&Ersetzen nur eine Fleißaufgabe. Das Ergebnis nannte ich xfce-greenice.

Thema: xfce-greenice
Mauszeiger: Menda (xcursor-menda)
Fensterdekoration: CrunchyGreenRemix2

fensterdeko-manjaro

Neues aus der Tapetenschmiede

manjaro-whisker-logo-greenAngeregt vom fetzigen Manjaro-Hintergrund erinnerte ich mich, irgendwo noch ein Foto von frisch gesägten Aluminiumklötzchen herum liegen zu haben. Ich fand es, suchte mir ein passendes Manjaro-Logo, warf Gimp an, und heraus kam dann dieser Hintergrund.

manjaro-screenshot-2014-04-15

[Update]
Hier noch eine Version, mal nur mit Farbe, Licht und Schatten (Xach-Effekt) bearbeitet:

manjaro-screenshot-2014-04-16

[Update] Neues aus der Tapetenschmiede

Nichts ist so beständig wie die Veränderung. So ändere ich gerne mal den Hintergrund der Arbeitsoberfläche, neudeutsch auch Wallpaper genannt. Je nach Stimmung verwende ich meist selbst geknipste Fotos, aber auch gerne mal Fundsachen aus Neul@nd.
Es begab sich also, dass ich mich nach langer Zeit wieder in die Galerie der Hubble Site verirrte. Dort gibt es einige wirklich sehr schöne Tapeten in verschiedenen Abmessungen.
Ich wählte einige besonders ansprechende Hintergründe aus und lud sie in der Abmessung 1920×1200 herunter, weil die der Größe meines Bildschirms am nächsten kam.

In Gimp beschnitt ich sie dann auf die richtige Größe von 1920×1080 und versah sie mit dem wichtigen Accessoire meiner Lieblingsdistribution. Fix noch in den Einstellungen für die Arbeitsfläche als Hintergrund die Diaschau eingestellt und den passenden Ordner mit den soeben erstellten Hintergrundbildern ausgewählt – schon wird mir die Neuschöpfung angezeigt. Mal sehen, ob ich es bei dem Bildwechsel alle dreißig Minuten belasse.

Hier seht Ihr mal zwei der neuen Hintergünde:

hubble-wallpaper-20140227

hubble-wallpaper-20140227a

[Update]
Bei diesem Thema passt dann auch mal sowas rein:

voyager-wallpaper-20140228

(original von http://www.startrek-pictures.com)