Zu blöd dafür

Ja, irgendwie bin ich zu blöd für die ausgefeilte Masche, mit der rumänische Ganoven Zugriff auf meinen Rechner haben wollen. Heute nämlich erhielt ich eine E-Mail folgenden Inhalts:

post_aus_rumaenien

Soso, Wolfgang ist also Anwältin. Gut, das kann jeder passieren, und für die Wahl des Vornamens durch die Eltern kann keine etwas. Mich würde interessieren, bei welchem Standesamt dieser Vorname für ein Mädchen durchging.
Leider trafen die rumänischen Wunderprogrammierer auf einen blöden Ossi wie mich, der sich obendrein auch noch anmaßt zu wissen, dass die Postleitzahl, wenn sie mit einer „1“ beginnt, definitiv in Neufünfland anzusiedeln ist und daher mitnichten auf Gießen passt. Die verwendete Postleitzahl trifft ausgerechnet auch noch auf eine Gegend zu, die mir von Geburt wegen und einem späteren Wohnaufenthalt vertraut ist.
So fällt die fehlende Führungsnull der Telefonvorwahl dann gar nicht mehr ins Gewicht.

Neugierig geworden, wollte ich wissen, was in dem 7,2k-Archiv wohl an Spannung verborgen sei. Also habe ich den Anhang auf einem Stick gespeichert und in einer sicheren Umgebung entpackt. Und siehe da, meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Es handelt sich um ein verpacktes Java-Skript, welches wohl schauerliche Dinge auf meinem Rechner anstellte, gelänge es jemals zur Ausführung. Das wird aber nicht passieren, denn ich bin einfach zu blöd dafür.

js_aus_rumaenien