Unser Wirtschaftskrieg

Sehr lesenswerte Zusammenfassung zur aktuellen Krise in Europa und deutsche Hegemonialbestrebungen auf Telepolis.

Ach, und weil wir gerade dabei sind: Wir können das Heulen, Jammern und Zähneklappern einstellen, denn Deutschland profitiert von der Krise und kann den Verlust der läppischen 85,2 Milliarden Euro teuren Bürgschaften locker verschmerzen.

Durch die Schuld-Titel, die der Bund seit 2009 ausgegeben hat, wurden im Vergleich zum Vor-Krisenniveau 160 Milliarden Euro eingespart.

Das heißt wohl soviel wie:

160 Milliarden Euro Ersparnis, weil Deutschland seit Jahren als der sichere Hafen für internationale Großanleger gilt. Das ist die eine, überraschende Seite. Auf der anderen Seite bürgt Deutschland mit 85,2 Milliarden Euro für die griechischen Hilfsmaßnahmen. Und die sind wohl verloren.

Was dann bedeutet, dass:

Gut 85 Milliarden Miese, wenn Griechenland baden geht. Dagegen 160 Milliarden Plus seit Beginn der Euro-Krise. So gesehen profitiert Deutschland.

(Alle Zitate von hier, das Video wurde leider schon „depubliziert“.)