BeScheuert II

„Ich hab nix gegenüber Glaubenssymbole.“

(CSU-Generalsekret Scheuer, ab 49:35 min im Staatsfunk)

Dieser grammatikalische Blindgänger verlangt tatsächlich, dass Einwanderer am heimischen Herd gefälligst Deutsch reden sollen.

Den Ausspruch tätigte diese CSU-Obernull gerade bei hartaberfair, deren Konsumtion auch im Hinblick auf die Gästeliste bei mir schweren Brechreiz auslöste. Was soll ich denn angesichts solcher Flachpfeifen von CSU, Grünen und AfD auch anderes erwarten als Übelkeit? „Fair“ ist da allenfalls noch ein Lippenbekenntnis, denn den Gesprächspartnern eine Frage stellen und sie dann nicht ausreden lassen kann wohl als alles Mögliche durchgehen, nur nicht als Fairness. „Plasi“ hat seinen Kredit bei mir als anständiger und preisgekrönter Journalist ja schon lange verspielt. Er ist auch nur ein System-Lautsprecher ohne Format, ein korrumpierter Tranferleistungsempfänger.

Übrigens, diese Hasstirade von Gebührenzahlers Gnaden hebt auf den Mordanschlag von Paris ab. Mir sind da etliche Dinge unklar. Die Täter können (leider) nicht mehr vernommen werden, weil sie ja (zum Glück) nichts mehr aussagen können. Allerdings hatten sie trotz Strumpfmasken eine carte d’ìtendité (ja, freie Bürger haben so was, in Deutschland hat das Personal ’nen Personalausweis) dabei, der die eindeutige Zuordnung zum islamistischen Terror ermöglichte. Puhh! Was ein Glück!
Endlich! Endlich ist auch Europa im Krieg gegen den Terror angekommen!

Ich denke, dass sich damit die latenznazistischen Dumpfbacken im Tal der Ahnungslosen ihr Abendland endgültig in den Allerwertesten schieben können. Die haben schon vor einem Vierteljahrhundert ihr Land für ein paar Bananen, schrottige Westkarren und Reisefreiheit auf dem Basar verscherbelt und massenweise die Wirtschaftsflucht in ein besseres Leben praktiziert.
Auf solche „Werte“ kann ich getrost scheißen.

Und nein, je ne suis pas Charlie, je m’appelle Ralf.

Advertisements