Noch ein Abgesang auf Windows XP

Auch beim piefig-provinziellen mdr müssen die Sendeminuten gefüllt sein mit allerlei nützlichem und unnützen Kram. Was passt da besser, als in das Nachmittags-Kaffeekränzchen die zwölfundneunzigste Erinnerung der Zuschauer einzubauen, dass es demnächst gefährlich werden könnte, weiterhin mit einem von Windows XP befeuerten Rechner ins Internetz zu schauen?
Natürlich können auch die mdr-Experten nicht über ihren (bezahlten?) Schatten springen und empfehlen als Alternative … Windows! Der Knaller war, dass der komplette Aufmotz-Weg von XP über Vista, 7, 8 und 8.1 aufgezeigt wurde. In der Zeit setze ich der halben Nachbarschaft ein komplettes Linux inklusive Rücksicherung der Daten auf! Immerhin wies der Experte noch darauf hin, dass es unter Umständen hilfreich sein könnte, die Leistungsparameter seines XP-Schätzchens auf Kongruenz zu den Systemanforderungen von Windows 8.1 zu prüfen. So könne man sich den Update-Marathon durch Neukauf eines Rechners, auf dem das neue System bereits installiert ist, sparen. Apropos sparen: der ultimative Tipp war, sich ein preiswertes Modell mit Windows 7 anzusehen…

Leider – vielleicht aber auch zum Glück – gibt es keinen Mitschnitt dieses PR-Beitrages in der Mediathek und auch keinen Artikel dazu. Macht aber angesichts des haarsträubenden Blödsinns auch gar nichts. Wegschmeißen und Neukaufen, das ist der stetige Quell allen „Wachstums“, da habe ich ausgerechnet vom mdr auch nichts anderes erwartet alles billige PR.

Und dann gab es ja noch die Geschichte meines Briefes an die Zuschauerredaktion der ARD. Dreimal dürft Ihr raten, ob ich in den seither vergangenen vier Wochen darauf eine Antwort bekam…

Advertisements