Geht’s noch?

Petition gegen Hoeneß? Um ihn als Präsidenten der FC Bayern München AG abzulösen? Das ist ja noch alberner als das Ding gegen Lanz! Apropos… wie sieht es da eigentlich aus?
Die FC Bayern München AG ist ein Wirtschaftsunternehmen mit angeschlossenem Fußballklub als Feigenblatt. Das gesamte kapitalistische Wirtschaftssystem ist in höchstem Maße korrupt. Da macht sich ein asozialer krimineller Steuerhinterzieher doch ausgesprochen gut an der Spitze eines solchen Unternehmens! Außerdem verhindert das, dass ich womöglich noch Gefallen an dieser Sportart fände.

P.S.: Freiheit für Uli Hoeneß!

P.P.S.: Je länger ich darüber sinniere, desto dusseliger wird die ganze Chose mit die Petition.

Advertisements

12 Gedanken zu „Geht’s noch?

  1. rechtsprechung oder verurteilung?
    in diesen tagen erinnere ich mich an die worte eines deutschen richters: “hier im gericht wird nicht recht gesprochen, es wird geurteilt!”

    wird in der strafsache uli hoeness “recht” gesprochen, dann geht er für mindestens vier jahre in den knast (logisch wird er dann revision beantragen). bei einer verurteilung wird er wohl mit nur zwei jahren auf bewährung davonkommen.

    in der steueroase deutschland muss in diesen grössenordungen niemand steuer hinterziehen. steuerhinterziehung ist strafbar, nicht aber steuervermeidung oder die steuerverschwendung unserer politiker! der kriminelle, wurstverkäufer (darf´s ein bisschen mehr sein?) und steuerhinterzieher hoeness hat seine aktivitäten in der schweiz übrigens sehr dumm eingefädelt und will jetzt auch noch, dass das gericht (bzw. steuerfahndung) seine steuern in ordung bringt. die profis unter den steuervermeidern nutzen hierfür kein nummernkonto und schon gar kein konto auf den eigenen namen, sie gründen hierfür ganz legal eine stiftung oder eine offshore-gesellschaft (im falle hoeness z.b. auf den namen “wurst im eigenen darm”, “scheibchenweise” oder “wurstfinger”). es fallen dann nur niedrigst-pauschalsteuern an. solange der steuervermeider keine gewinne entnimmt, fällt in deutschland auch keine steuer an. auszahlungen an den steuervermeider werden dann als darlehen verbucht und die (überhöhten) zinsen hierfür dürfen dann auch noch in seiner steuererklärung als ertragsmindernde kosten deklariert werden. da in deutschland keine vermögenssteuer veranlagt werden muss, darf die vorgenannte gesellschaft oder stiftung (zählt zum vermögen) auch in der steuererklärung ungenannt bleiben. alle grossen unternehmen (besonders unsere banken) nutzen diese vorteile der steuervermeidung oder geldwäsche, hier in unserem lande, ganz legal.
    http://campogeno.wordpress.com/2014/03/12/hoeness-rechtsprechung-oder-verurteilung/

    • Zumwinkel, Schwarzer, Hoeneß… es ist nicht die Spitze des Eisbergs, sondern nur das dumme Drittel, das sich erwischen ließ. 😀 Das System funktioniert, genau, wie Du es beschreibst. Schwund ist immer, und am Ende hat jeder deutsche Michel einen guten Freund, der ihn bei diversen Behörden denunziert… 😉

  2. Ich habe selbstverständliche diese Petition – gegen die Hoeneße(!) – gezeichnet, nicht die gegen Lanz. Ich denke, es ist nicht notwendig auf die Unterschiede einzugehen, sie sind evident!

    Und wenn ich’s noch nicht getan hätte, so tät‘ ich’s noch heute!

  3. Nachtrach: Könnte sein, dass der Hoeneß-Drops gelutscht iss: Man akzeptiert erstmal alles, um eine Zahl unter Dach und Fach zu kriegen, damit der Rest im Dunkeln bleiben kann. Der Rest? Korruption, Bestechung, Begünstigung, Pflichtverletzung, das wahre Ausmaß des Steuerbetrugs, wer hat wie noch mit profitiert usw. – alles im Zusammenhang mit dem Einstieg von Addidas und dem Beginn der Hoeneßschen Zockerei. Würde man all‘ dieses in Ruhe untersuchen – über mehr als 4 Prozesstage – käm wesentlich mehr bei herum – und es würden noch andere Hoeneße enttarnt.

  4. Wollte grade nochmal fragen, ob bei der Lanz-Aktion ein zählbares Ergebnis rauskam… Ich glaube, ich lass‘ das lieber…

    • Danke für den Hinweis. Deine Meinung teile ich voll und ganz. Es ist auch nicht das erste Mal, dass auf den NachDenkSeiten komplette Artikel einfach gelöscht werden, wenn der Wind sich dreht. Leider finde ich den Screenshot nicht mehr dazu, deshalb muss das als unbewiesene Behauptung einfach mal so stehen bleiben.

  5. Normalerweise empfehle ich Unbedarften als Einstieg immer die Nachdenkseiten, gerade Wolfgang Liebs Kommentare find ich recht unaufgeregt und fundiert. Aber mit so einer Petition reihen sich die NDS m.E. in eine Riege unnützer Schwafler ein, die beizeiten keiner mehr Ernst nimmt. Oder, um thematisch nicht abzuschweifen: was ein Eigentor.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.