Erster Arbeitstag

Der erste Tag auf der Taxe ist geschafft. Ich auch. Trotzdem war es ein gutes Gefühl, endlich wieder unter Menschen zu sein und eine Aufgabe zu haben. Gebraucht zu werden. Ob es der Traumjob ist? Wen kümmert’s? Es macht Spaß, und vielleicht kann ich davon leben. Nur das zählt.
Hier wird es ruhiger werden. Die knappe Freizeit werde ich mir anders einteilen müssen. Prioritäten setzen.

Advertisements

8 Gedanken zu „Erster Arbeitstag

  1. oh du fährst Taxi? Meinen Respekt. Bin zwar selbst noch nicht gefahren, aber weiß was das für ein harter Job sein kann.
    Funkwagen oder Taxi?

    immerhin hattest du das Glück nach Karneval anzufangen & die Besoffenen blieben dir erspart 😉

    • Taxi und Vermittlung über Funk von der Genossenschaftszentrale. Auch nach dem dritten Tag macht es noch Spaß. Für die Sache mit den Besoffenen hält der Veranstaltungsplan demnächst noch ein paar Höhepunkte bereit, wie z.B. die Schwarzbiernacht. Ich lasse mich da überraschen 😉

      • Taxi, also mit SChild auf Dach… dann hast du ja Glück, Genossenschaft & verdienst mehr. Trotzdem heftig, 12-Std-Schichten… jedesmal wenn ich in ein Taxi steig frag ich mich wie die das packen… ich weiß nicht ob ich da durchhalten würde, ohne Speed wär ich wahrscheinlich ne Gefahr für den Straßenverkehr…

        dafür abwechslungsreich. Man kommt viel rum & lernt viele Leute kennen.

        Na dann, viel Spaß & beim Bierfest nicht nerven lassen! 😉

      • Hihi, soeben kam der Dienstplan rein… Zum Bierfest Nachtschicht! 😀 Ich sehe das locker und gönne den Leuten den Spaß, solange die Kutsche sauber bleibt…

  2. Hey, um gebraucht zu werden bedarf es keines Jobs. Das hieße ja, das Erwerbstätigkeit implizit sinnstiftend sein muss. Kann, muss aber nicht.

    Auch wenn man Dir das einreden will:
    Du definierst Dich nicht durch Deinen Job!

    • In solchen Fällen kontere ich gern mit der Maslowschen Bedürfnispyramide. Natürlich definiere ich mich nicht durch meinen Job, aber es denkt sich eben grundsätzlich besser über solche Zusammenhänge nach, wenn ich weiß, dass ich auch im nächsten Monat noch die Miete zahlen kann. Nur vom Gebrauchtwerden bezahlen sich keine Rechnungen.

  3. Im schlechten amerikanischen Film würde irgendwann zu späterer Stunde ein lallender Schlipsträger ins Taxi steigen, was von Server- und Netzwerkproblemen faseln, und am Ende des Filmes wäre er dein bester Freund und du im besten aller Wirtschaftssysteme angekommen. Leider wissen wir es alles besser. Zur Schwarzbiernacht hab ich als Aufumterung noche den hier:
    youtube

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.