Brief an die Zuschauerredaktion

Meckern ist eine Sache, konstruktive Kritik eine andere. Ich hatte es ja angedroht und nun auch wahr gemacht: Ich schrieb der Zuschauerredaktion des Senders, um ihnen meine Gedanken und Anregungen zum Thema Das Ende von Windows XP mitzuteilen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Interesse habe ich mir Ihren Beitrag „Abschied von Windows XP“ noch einmal auf der Homepage des Morgenmagazins angesehen und den dazu gehörenden Artikel aufmerksam gelesen. Prinzipiell erachte ich es für richtig und wichtig, den auslaufenden Support für dieses Betriebssystem zu thematisieren und auf mögliche Gefahren beim weitern Online-Betrieb nach dem Supportende hinzuweisen.

Auf der Homepage kündigen Sie den Artikel an: „Welche Alternativen gibt es? Sollte man bei Windows bleiben oder gibt es noch andere, ggf. kostenlose, Betriebsysteme?“
Sowohl das Gespräch mit dem Experten Robin Cumpl, als auch der Artikel selbst streifen das Thema „Alternativen zu Windows“ nur insofern, dass sie sich auf die reine Erwähnung der Existenz anderer Betriebssysteme beschränken. Immerhin erwähnt Herr Cumpl noch, dass Linux „mittlerweile sehr einfach zu bedienen“ sei.

Durch die Ankündigung auf der Homepage http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/index.html werden möglicherweise Erwartungen geweckt, die im Artikel und im Videobeitrag nicht erfüllt werden.

Es bietet sich hier jedoch eine gute Gelegenheit, dem Servicegedanken folgend dieses Thema fortzusetzen und eine kleine Serie zu etablieren. Vorstellbar sind Gespräche und Vorführungen alternativer Betriebssysteme. Gerade das Thema „Linux“ ist für einen Umsteiger sehr komplex und verwirrend und sollte daher etwas mehr Raum bekommen.

Denkbar sind folgende Themenschwerpunkte:

– Was ist Linux, welche Distributionen passen für mich?
– Wo bekomme ich Linux her?
– Kann ich Linux gefahrlos ausprobieren?
– Welche Alternativen für bisherige Anwendungsprogramme gibt es?
– Wie kann ich Linux installieren?
– Wo bekomme ich Hilfe, wenn es mal hakt?

Dabei könnten diese Themen aus Sicht von Anwendern behandelt werden – zu „nerdig“ wäre wohl kontraproduktiv. Man sollte dabei beachten, dass ein erheblicher Teil der Computernutzer noch nie etwas von BIOS oder Festplattenpartitionierung gehört hat. Als konkretes Beispiel bietet sich hier die Vorführung eines Linux-Systems im Live-Betrieb an.

Sollte sich meine Anregung bereits mit Ihren Planungen treffen, dann begrüße ich das ausdrücklich. Wenn Sie weitere Informationen und Gedanken zu diesem Themenkomplex von mir benötigen, stehe ich Ihnen dafür gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

LPIC-2 Certification
https://cs.lpi.org/caf/Xamman/certification
LPI-ID: LPIxxxxxxxxx
Verifizierungscode: xxxxxxxxxx

Nun bin ich gespannt, ob ich eine Antwort erhalte und wie sie ausfällt.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Brief an die Zuschauerredaktion

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.