Reklame für OpenStreetMap

Bei der Vorbereitung auf meine neue berufliche Perspektive macht sich das Studium diversen Kartenmaterials erforderlich. Ich erwarb an der Tankstelle einen Stadtplan – tatsächlich gibt es im digitalen Zeitalter noch solche analogen Schätzchen – eines namhaften Herstellers. Der hilft mir der Übersicht wegen schon sehr viel weiter. Details sind sind allerdings durch den Maßstab nur schwer erkennbar. Hierfür nutze ich dann gerne die moderne Technik in Form eines Computers mit Internetanschluss.

Bis vor kurzem bediente ich mich dabei immer bei diesem Anbieter:

googlemaps-jena-nord

Dann erinnerte ich mich eines Lesezeichens, das ich vor langer Zeit mal im Browser setzte: OpenStreetMap. Ich fand es und erhielt folgende Darstellung:

osm-jena-nord

Es handelt sich um etwa den gleichen Kartenausschnitt wie oben. Die Detailfülle der Darstellung ist jedoch atemberaubend und um Längen besser für meine Zwecke geeignet.

Natürlich hat auch die Satellit-Darstellung des kommerziellen Anbieters ihre Vorteile, und ergänzend werde ich die wohl auch gelegentlich nutzen. Was die Karte jedoch angeht, ist OpenStreetMap zumindest in Jena unschlagbar.

Advertisements

5 Gedanken zu „Reklame für OpenStreetMap

  1. OSM ist schon seit langem der Tipp. Man muss sich dran gewöhnen, iss halt ein bisschen anders … und im Ergebnis einfach bestens, so wie Du’s beschrieben hast.

    • Huch, hast Du mich erschreckt! Wie ich unten lese: Iss aber wieder gut. (Mach‘ das nich noch einmal, Pursche! 😉 )

  2. Richtig toll wärs, wenn man sein Navi mit diesem Kartenmaterial befüllen könnte. Ich hatte mal vor längerer Zeit darüber gelesen, dass es wohl ein oder zwei Geräte für Radfahrer und Geocacher geben soll, die dieses Kartenformat verarbeiten können. PKW-Navis im herkömmlichen Sinne gibts da wohl noch nicht. Allerdings hab ich das auch nicht mehr weiter verfolgt. Vielleicht ist ja schon Besserung in Sicht?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.