Angeschaut: Parsix GNU/Linux 5.0r1

Am zweiten Weihnachtstag wurde die erste Update-Version der Distribution Parsix GNU/Linux 5.0 veröffentlicht. Bei Parsix dämmerte mir was: das hatte früher mal KANOTIX-Gene und verwendete Gnome als Benutzeroberfläche.

Also frisch ans Werk und eine virtuelle Maschine aufgesetzt. Mit 4 GB RAM und zwei Prozessorkernen stattete ich sie ausreichend aus. Außerdem hatte ich den Grafikspeicher erhöht und 3D-Beschleunigung aktiviert. Gute Voraussetzungen also.
Selbstverständlich hatte ich die Iso-Datei nach dem Herunterladen geprüft. Es war also alles in Ordnung.

live-desktop

Im Live-Betrieb fühlte sich Parsix etwas zäh und ruckelig an. Also dachte ich mir, ich installiere es mal in der VirtualBox.

Normalerweise käme jetzt hier eine Abfolge von Bildschirmfotos über den Installationsverlauf, die ich auch in großer Zahl vorliegen habe. Die kann ich mir alle sparen und statt dessen nur ein einziges Bildschirmfoto einstellen. Das letzte…

install-nopasswd

Diese Meldung erschien nach der Eingabe des Benutzerpasswortes. Ich hatte die deutsche Lokalisation und deutsche Tatstatur eingestellt, mit der Klaranzeige der Passwörter gearbeitet, kurze Passwörter ohne und lange Passwörter mit Sonderzeichen verwendet, neu gestartet…

Es half alles nichts. Der Installer verweigerte an dieser Stelle standhaft seine Kooperation. In der VirtualBox ließ sich Parsix so nicht installieren. Dann eben nicht.

Advertisements