Hitzewallungen

Mir fiel beim Herumprobieren mit Linux Mint ein gravierender Denkfehler auf. Ich war der Annahme, dass die Temperatur, die der Systemmonitor-Plasmoid im KDE von KANOTIX mit ständig um die 60 bis 68°C anzeigte, zur passiv gekühlten Grafikkarte gehörte und nicht zur CPU. Ich installierte nämlich in Cinnamon das betreffende Applet im Panel und kam so drauf, dass ich eben diesem Irrtum verfallen war.
Nach einem erneuten Hochfahren des Rechners irgendwann am heutigen Tage zeigte das Applet eine CPU-Temperatur im behaglichen Bereich von um die 32°C an. Da stimmte irgend etwas nicht. Ich schaute in /proc/cpuinfo nach und stellte fest, dass die CPU wieder als Dreikerner lief. Offensichtlich hatte ich beim Herumschrauben am BIOS die UUC-Funktion des BIOS zur Entsperrung von blockierten Kernen deaktiviert.

Mit aktiviertem vierten Kern schnellte die Temperatur gleich wieder auf die hohen Werte. Ich will nicht das vorzeitige Ableben des Rechenknechts provozieren, also habe ich den vierten Kern wieder deaktiviert. Vielleicht gab es ja einen Grund dafür, dass er blockiert war. Und sehr viel langsamer fühlt sich die Kiste auch nicht an.

cpuinfo-2013-11-28

Advertisements