Nervenkitzel am Morgen

Da habe ich doch gestern Abend noch ein wenig Musik gehört und mich entspannt im Netz getummelt. Irgendwie war ich dadurch wohl nicht recht bei der Sache und schickte den Rechner, anstatt ihn ordentlich wie immer herunterzufahren, in den Tiefschlaf, obwohl der dafür noch gar nicht vorbereitet war. Bei 8 GB RAM sind 4 GB für Swap auch nicht ausreichend für solch einen Stunt, den ich aber normalerweise nicht abliefere. Ich weiß nicht mehr, was mich da geritten hat, jedenfalls kam, wie es kommen musste: nichts ging mehr.

Ich wollte eben den Rechner hoch fahren, aber der blieb beim Dateisystemcheck einfach stehen und meldete mir einen „unerwarteten Fehler“. Die anschließende Aufforderung, den manuellen Check durch Eingabe des Root-Passwortes durchzuführen, oder eben mit Strg+D weiter zu machen, quittierte der Rechner durch standhafte Wiederholung selbiger Aufforderung bei jedem beliebigen Tastendruck…

Zum Glück hatte ich einen Live-USB-Stick mit KANOTIX Dragonfire. Ich startete den Rechner damit, öffnete eine Konsole und führte den Check noch einmal durch:

su
fsck -a /dev/sda1

Die Option -a bewirkt, dass die einzelnen Reparaturschritte ohne Rückfrage und Bestätigung durchgeführt werden. Ohne diese Option würde ich bei jedem festgestellten Fehler gefragt werden, ob die Reparatur durchgeführt werden soll. Und das können schon mal recht viele Fehler sein.
Bei dieser Sache muss man beachten, dass die Partition mit dem fehlerhaften Dateisystem nicht eingebunden sein darf. Deshalb ist es notwendig, den Rechner mit einem Live-System zu starten, falls die Systempartition betroffen ist.

Die Reparatur war abgeschlossen, und der anschließende Neustart ließ Puls und Blutdruck wieder auf normale Werte absinken.
Es hätte auch kaum etwas passieren können, denn einer eventuell nötigen Neuinstallation kann ich gelassen ins Auge sehen. Separate /home-Partition und eine weitere separate Partition mit den persönlichen Daten hätten die Neuinstallation ausschließlich auf das System beschränkt, was den Aufwand in Grenzen hält. Außerdem sichere ich regelmäßig meine Daten.

Advertisements

3 Gedanken zu „Nervenkitzel am Morgen

  1. ich krieg vom Lesen schon Alpträume… da bin ich trotz aller Macken ja schon froh, nur Windows 7 zu haben.

    eigtl bin ich hier aber in OT-Mission unterwegs:
    kannst du mir als IT-Nixchecker vllt weiterhelfen, wie man dieses Stück Realsatire runterladen (resp. auf Youtube hochladen) kann…?

    die ZDF-Mediathek ist ja alles andere als „nachhaltig“… derart wertvolles Material wie dieses sollte der Nachwelt aber keinesfalls verloren gehn

    • Hmm, mein erster Gedanke war, den VLC-Player dafür zu nutzen. Geht zumindest bei mir nicht, weil der Player das Video nicht wiedergeben will. Dann habe ich mal geschaut und das hier gefunden…

    • oha, danke für die schnelle Antwort.
      dann mal sehn, ob & wie ich mit dem Teil klarkomme… bis jetzt scheitere ich sogar noch daran, Grafiken vernünftig einzubinden 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.