Pimp my Netbook

Demnächst wird Debian „Wheezy“ eingefroren, um irgendwann in den stable-Zweig zu wandern. Das neue KANOTIX, das ich bereits auf dem Desktop teste, ist dann nicht mehr fern, was zugleich auch das Ende meiner Sonderlösung mit GNOME 2 auf dem Netbook bedeutet.

Durch die Beschäftigung mit GNOME 3 und Unity auf dem Desktop-Rechner sowie vorangegangene Tests mit Unity auf dem Netbook bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass Unity auf dem kleinen Bildschirm des Netbooks eine recht brauchbare Oberfläche ist.

In der Zwischenzeit wurde Ubuntu 12.04 „Precise Pangolin“ veröffentlicht, und eingefleischte Ubuntunutzer sprechen vom bisher brauchbarsten Unity. Also machte ich mit einem Live-USB-Stick erste Tests, ob denn auch die Hardware mitspielt. Sie tat es anstandslos, sodass ich eine Installation auf der Festplatte wagen konnte.

Die Installation lief ohne Zwischenfälle, und das Netbook tut, was es soll. Bisher sind keine Probleme aufgetreten. Die Bedienbarkeit der Oberfläche gefällt mir, im Vergleich zu KDE mit plasma-netbook, dass ich als Alternative mit einer KDE-basierten Distribution wie KANOTIX hätte, liegt Unity eindeutig vorn. Im alltäglichen Betrieb muss „Precise Pengolin“ mit Unity nun beweisen, dass es alltagstauglich ist.

Advertisements

4 Gedanken zu „Pimp my Netbook

  1. Ich nutze Ubuntu gerne, auf dem 5 Jahre alten ASUS 10.04. LTS – ohne Probleme. Auf dem neuen (1 J. alt) Lenovo V560 will ich nicht auf 10.04. zurückrüsten, aber alle Versionen danach, 64-bit wie W 7, schalten auf dem Lenovo das WLAN auf Wackelkontakt. Trotz umfangreicher Hilfestellung komm‘ ich über 10″ an, 10″ aus, 10″ an, 10″ aus, alles ohne Zutun, ganz automatisch, an, aus, an, aus … Das Problem Lenovo V560/WLAN/Ubuntu iss im Ubuntuforum bekannt, ich hab‘ ’ne umfangreiche Liste an entspr. Törminel-Kommandos …

    … willste wissen?, hastn Tipp?, was soll ich machen?, iss das Bier schon kalt? 😉

    • Hmm, besser als ubuntuusers.de bin ich garantiert nicht. Wenn Du da schon diverse Kommandos hast, ist das schon mal was.
      Offensichtlich kann das Teil ja verbinden, nur eben nicht von Dauer. Die meisten Fragen, die die Suchmaschine auswirft, beziehen sich darauf, dass WLAN überhaupt nicht aktiviert werden kann.

      Wenn gar nichts hilft, vielleicht mal mit wicd probieren.

      sudo apt-get update && sudo apt-get install wicd

      oder über das Softwarezentrum.

  2. Ich frage mich die ganze Zeit, ob das was Unanständiges ist, von dem Ihr hier redet …… 😉
    Nee, im Ernst, Hut ab zieht eine PC-BLondine !

    • Hallo Frank,

      Unanständig? *gruebel-gruebel* 😉

      Unanständig ist da höchstens der Umstand, dass wir als Linux-Jünger und Open-Source-Fans nicht so recht ins Beuteschema der auf Gewinnmaximierung orientierten Firmen passen. Ubuntu stellt da m.E. einen Sonderfall dar, dahinter steht ja bekanntlich die Firma Canonical von Herrn Shuttleworth. Jedoch bekomme ich Ubuntu ebenfalls kostenlos, und es ist Open Source, wenn ich mal von proprietären Treibern absehe.
      Ich habe nun die Freiheit zu entscheiden, ob ich den Entwicklern diverser Projekte eine kleine Spende zukommen lasse. Bei Microsoft habe ich diese Freiheit wohl eher nicht.

      Letztlich bleibt für mich, dass ich hier im Kleinen meine Ablehnung des Kapitalismus in heutiger Form mit einer praktischen Tat umsetze und mich nahezu*) konsequent dem Diktat von Microsoft widersetze. Das ist schon anständig unanständig.

      * Seit Skype an Microsoft verkauft wurde, klappt das nicht so ganz. Ich würde das abstellen, aber kaum einer meiner Freunde nutzt bisher alternative Betriebssysteme. Also muss ich ja…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.