Ein Lied für die Menschen

Ein Lied für die Menschen, für dich und für mich.
Ein Lied für die vielen, die glauben an sich.
Ein Lied für die, die nach uns kommen soll’n.
Ein Lied für alle, die leben woll’n.
Ein Lied für die Hoffnung der schwangeren Frau’n.
Ein Lied für die Kinder, die uns vertraun.
Ein Lied für alle, die wehrlos sind.
Ein Lied für die weißen Tauben im Wind.

Leben, nur einfach leben…
Wer leben will, steh uns bei.
Leben, in Frieden leben…
Für alle Träume,
Für alle Träume, weit und frei.

Ein Lied für alljene, die schlummern so brav,
Ein Lied das sie stört in ihrem Schlaf.
Ein Lied für die blinden, sorglosen Narr’n.
Ein Lied für alle, die schweigend verharr’n.
Ein Lied für die Knechte des Geldes, der Macht.
Ein Lied für den Zweifel, der Herzen entfacht.
Ein Lied für den Aufruhr, daß er nicht ruht.
Ein Lied für das viele vergossene Blut.

Ein Lied für eine neue, friedvolle Welt.
Ein Lied für die Arbeit, die uns erhält.
Ein Lied für die Sehnsucht, die in uns schlägt.
Ein Lied für die Erde, daß sie uns erträgt.
Ein Lied für die Menschen, für dich und für mich.
Ein Lied für die vielen, die glauben an sich.
Ein Lied für die, die nach uns kommen soll’n.
Ein Lied für alle, die leben woll’n.

Leben, nur einfach leben…
Wer leben will, steh uns bei.
Leben, in Frieden leben…
Für alle Träume,
Für alle Träume, weit und frei.

* * *
Text: Werner Karma
Komposition: Silly

ein lied für die menschen-silly – MyVideo

Das Video ist nicht der Hit, aber die Musik reißt das wieder raus. Leider hat die Contentmafia dafür gesorgt, dass es in der Röhre keine gescheite Alternative gibt.

Vorsicht! Beim Aufruf der Content-Mafia-Seite warnte mein Browser vor einer „Seite mit einem schlechten Ruf“ …

Advertisements

2 Gedanken zu „Ein Lied für die Menschen

  1. Der Text iss Klasse, Clip und Musik … (nich mein Geschmack). Trotzdem, denn wie Du weißt 😉 schon Nietzsche hat gesagt: „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“

    • Ja, der Clip ist ’ne private Diaschau, da kann man zur Not die Augen zu machen und nur der Musik lauschen. Ich bin mit dieser Musik „groß“ geworden und mag sie auch heute noch, was nichts mit Ostalgie zu tun hat 😉
      Ich hörte den Titel nur gerade, und beim Mitsingen fiel mir die frappierende Aktualität des Textes auf. Der Titel stammt von der LP „Mont Klamott“, die 1983 produziert wurde…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.