Abgehört

Es geschah eines Sonntags im Oktober, dass ich, eben noch entspannt auf dem Chaiselongue liegend und wenig aufmerksam dem Programm eines norddeutschen TV-Senders folgend, dösend beinahe – ich weiß, Cordula Stratmann hätte mehr Aufmerksamkeit verdient, sorry – dass ich also plötzlich hellwach war und mich ruckartig aufsetzte…

Wow! Wie Schauer rieselte es meinen Rücken herab, die Haare an meinen Armen standen senkrecht, ich hatte eine Gänsehaut, die selbst den potenziellen Weihnachtsbraten hätte alt aussehen lassen! Von still sitzen konnte auch lange keine Rede mehr sein.
Diese unglaubliche Stimme hatte mich so fasziniert, dass ich mir noch in der selben Stunde Cäthes Album „Ich Muss Gar Nichts“ bestellte.
Sie textet selbst und sehr schön und wohltuend auf Deutsch, die Musik ist ungekünstelt rockig und gefällt mir altem Sack unheimlich gut. Doch erst zusammen mit dieser Wahnsinnsstimme wird das Klangerlebnis perfekt.
Ich hoffe auf eine lange und erfolgreiche Karriere der jungen Dame und einen Live-Auftritt hier in der Nähe…

Advertisements

4 Gedanken zu „Abgehört

  1. Na, Du „alter Sack“ 😉 Cäthe war erst letzten Monat auf Tour und auch in München … Vielleicht schaust Du beim nächsten Termin wieder hier vorbei?

  2. Also ohne diesen grandiosen Tipp hätte ich nach den ersten drei Sekunden „Ina Müller“-Blabla weggezappt… Es gibt nur weniges, was bei mir Fremdschäm-Fluchtreflexe auslöst, aber diese Dame gehört unbedingt dazu.

    • Ich schaue das auch nur, weil in der Sendung ab und an richtig interessante Künstler präsentiert werden – siehe Cäthe.
      Anfangs fand ich Frau Müller ja noch andersartig, irgendwie abgefahren, aber mittlerweile…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.