Pimp my Netbook: RAM

Vor einigen Tagen, konkret war es so um Ende des Monats April herum, spendierte ich meinem Netbook einen neuen Riegel mit Arbeitsspeicher, was die bisherige Kapazität glatt auf 2 Gigabyte verdoppelte. Solche Anschaffungen tätige ich jetzt generell bei einem Versandhaus, welches ursprünglich durch den Handel mit Büchern groß wurde, da ich dort nur positive Erfahrungen gemacht habe und allgemein mit der Schnelligkeit und der Qualität der Lieferung sehr zufrieden bin.
Der Einbau war auch kein Problem.

JD504204

Der Speicher ist schön zugänglich, und nach dem Öffnen der Abdeckung mit einem handelsüblichen Kreuzschlitzschraubendreher kann man ihn mit den beiden Haltebügeln links und rechts anheben und aus dem Slot ziehen. Den neuen Riegel einbauen und die Abdeckung schließen ist ebenso schnell erledigt.
Anschließend ließ ich den Speichertest laufen, der bei den meisten Distributionen auf dem Live-Iso zu finden ist. Keine Fehler nach mehreren Durchläufen – prima!
Ich denke, dass ich mit 2 Gigabyte gut aufgestellt bin bei meinem Vorhaben, eine Distribution mit KDE zu installieren.

Heute nun habe ich auch meinem Desktop-PC diese Frischzellenkur verpasst. Den bisherigen 2-GB-Riegel habe ich ausgebaut und durch zwei neue 2-GB-DIMMs ersetzt. Ich denke, dass es nicht vorteilhaft ist, Speicherbausteine unterschiedlicher Hersteller mit unterschiedlichen Taktraten und Zugriffszeiten und unterschiedlichen Alters einzusetzen. Die Begrenzung auf 4 Gigabyte wird durch das Board gesetzt. Es ist ein GF7025-M2 TE (AMD K8), das über zwei DDR2-DIMM-Slots verfügt, die jeweils mit maximal 2 Gigabyte bestückt werden können.
Auch hier lief der Speichertest zu meiner vollsten Zufriedenheit ab.

Der Kompromiss im BIOS, den Framebuffer für die Grafik auf 128 MB zu Gunsten eines etwas größeren Speichers für Anwendungen zu begrenzen, ist nun Geschichte. Zwar ist bei 256 MB auch die Grenze erreicht, aber die 3D-Effekte laufen jetzt wesentlich flüssiger.
Preislich waren es keine Kopfstände, auch wenn ich mit sechsundzwanzig Euro fürs Netbook und knapp unter vierzig für den PC kein Schnäppchen an Land gezogen habe.

Advertisements