Getestet: Ubuntu 11.04 Beta

Nach meinen ersten Erfahrungen mit Unity, die ja nicht so prickelnd waren, bin ich nun gespannt darauf, wie es mit 11.04 „Natty Narwhal“ auf meinem Netbook daher kommt.
Ich bin angenehm überrascht, denn es geht alles ziemlich flüssig. Nicht mehr diese Schwerfälligkeit wie bei Ubuntu 10.10, die mich einst dazu bewog, auf dem Netbook wieder die Rolle rückwärts zu machen.
Das ISO war recht schnell geladen und auf den USB-Stick verbracht. Die Bootdauer war im Vergleich zu anderen Distributionen erträglich. Zwischendrin wird man aufgefordert, sich zwischen dem Testbetrieb und der Installation auf der Festplatte zu entscheiden. Ich wollte ja erst einmal nur testen, also wählte ich die Sprache aus, was hier gleich mit angeboten wird, und drückte auf „Testen“.
Unity kommt im altbekannten Look daher.

Bildschirmfoto1

Die Starterleiste zur Linken lässt sich ganz einfach an die persönlichen Bedürfnisse und Vorlieben anpassen. Will man ein bestimmtes Symbol nicht mehr in der Starterleiste haben, dann muss man nur einen Rechtsklick darauf ausführen und das Häkchen bei „Im Starter behalten“ entfernen. Umgekehrt ist es genau so simpel: die betreffende Anwendung starten und das erscheinende Symbol wieder mit einem Rechtsklick auswählen, das Häkchen setzen – fertig. Umsortierungen innerhalb der Starterleiste sind mit Drag-and-Drop machbar.

Natürlich interessiert mich die Netzwerkanbindung bei einem mobilen Gerät immer brennend. WLAN geht tadellos. Beim Einstöpseln meines UMTS-Sticks wurde ich aufgefordert, die PIN zum Entsperren des Sticks einzugeben, was ich auch prompt tat. Dann passierte erst einmal nichts. Beim Rechtsklick auf das Netzwerksymbol wurde mir die Option „Mobiles Breitband aktivieren“ angeboten. Dankbar setzte ich das Häkchen, und nach einem Klick auf „Neue mobile GSM-Breitbandverbindung“ startete der Assistent zum Einrichten der Verbindung. Die angebotene Verbindung „Vodafone – WebSessions“ sollte eigentlich die passende sein, denn die geforderte APN ist „event.vodafone.de“, genau wie ich sie benötige. Die Verbindung kam jedoch nicht zustande, weil der Assistent automatisch einen Benutzernamen einträgt und dann das Passwort verlangt. In beiden Fällen ist dies „vodafone“, aber aus unerklärlichen Gründen verbindet der Stick nicht.
Abhilfe schafft hier, den Assi zu überlisten und anzugeben, dass die Verbindung nicht angeboten wird. Man wird dann aufgefordert, von Hand seine APN einzugeben. Das tat ich und ließ die Eintragungen bei Benutzer und Passwort offen. Das funktioniert tadellos:

Bildschirmfoto

Ubuntu 11.04 kommt mit Firefox 4, und nun sah ich auch, dass es nicht mehr nötig ist, eine spezielle Netbook-Edition bereit zu stellen. Die Oberfläche passt sehr gut zum kleinen Monitor. Die Kontrolleiste wird bei geöffneten Fenstern zur Menüleiste, sobald ich den Mauszeiger darauf stelle. Eine Statusleiste am unteren Rand gibt es nicht, ähnlich wie bei Chrome werden entsprechende Meldungen temporär unten links eingeblendet. So wird die zur Verfügung stehende Fläche des Mini-Bildschirms optimal zur Anzeige von Inhalten genutzt.

Bildschirmfoto3

Interessant fand ich auch die Lösung, die Systemeinstellungen im Ausschaltknopf anzubieten. Falls es das schon länger so in der Form gibt, dann ist es mir nur noch nicht aufgefallen.

Bildschirmfoto2

Mein Fazit:
Natürlich handelt es sich um eine Beta-Version, was bis zum Final Release noch Änderungen und Fehlerkorrekturen erwarten lässt. Optisch wird es wohl so bleiben, was mich aber nicht weiter stört, denn ich passe eine Oberfläche an meine persönlichen Vorlieben an.
Wenn ich die Starterleiste mit den bevorzugten Anwendungen versehe und das Äußere an meinen Geschmack anpasse, dann habe ich mit Ubuntu 11.04 eine brauchbare Distribution für das Netbook. Die wichtigsten Fn-Tasten funktionieren, Unity läuft flüssig, grobe Fehler oder Probleme sind mir nicht aufgefallen – so sollte es sein.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Getestet: Ubuntu 11.04 Beta

  1. Pingback: Ubuntu 11.04 auf dem Netbook – getrübte Freude « Totschka – Auf den Punkt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.