Downgrade und Update für mein Netbook

Neulich überkam mich der Wunsch, dem auf meinem Netbook werkelnden easypeasy 1.6 das frische Ubuntu 10.10 „Maverick Meerkat“ unter die Haube zu pflanzen. Das hatte ja auch ganz gut funktioniert, und das Gerät machte alles, was ich wollte. Allerdings gefiel mir die Oberfläche unity nach und nach immer weniger, und die Alternativen beim Sitzungsstart waren noch schlimmer, wenn ich sie auf dem kleinen Monitor sah. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass das gesamte System irgendwie zäher arbeitete. Das hielt mich von einer nachträglichen Installation der erforderlichen Pakete ab.

Also hieß es für mich zurück, zurück zum originalen easypeasy 1.6 und der Ubuntu Netbook Edition.

Die Daten hatte ich gesichert, also machte ich eine komplette Neuinstallation, die bisherige Partitionierung, 20 GB für das System, 2 GB Swap-Bereich und den Rest für das /home-Verzeichnis, behielt ich bei.

Bildschirmfoto5

Die Installation war ein Klacks und nach rund fünf Minuten beendet. Nach dem Neustart und dem Boot von der Festplatte begrüßte mich die gewohnte Umgebung.

Bildschirmfoto1

Die Softwareaktualisierung meldete sich auch prompt, und ich ließ sie gewähren.
Der nächste Schritt war das Update des Kernels, denn easypeasy 1.6 kommt mit dem 32er im ISO daher. Mittlerweile ist der Kernel in der Version 2.6.37 freigegeben und verfügbar.
Für das Samsung N130 benötige ich die 32-bit-Version, die ich mir hier abgeholt habe:

http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu/pool/main/w/wireless-crda/wireless-crda_1.13_i386.deb

http://kernel.ubuntu.com/~kernel-ppa/mainline/v2.6.37-natty/linux-image-2.6.37-020637-generic_2.6.37-020637.201101050908_i386.deb

http://kernel.ubuntu.com/~kernel-ppa/mainline/v2.6.37-natty/linux-headers-2.6.37-020637-generic_2.6.37-020637.201101050908_i386.deb

http://kernel.ubuntu.com/~kernel-ppa/mainline/v2.6.37-natty/linux-headers-2.6.37-020637_2.6.37-020637.201101050908_all.deb

(Bitte beachten: Ein Klick auf diese Links startet den Download-Vorgang!)

Die Kernelpakete landeten im Ordner Downloads, die Installation mit
sudo dpkg -i Downloads/*.deb war nur noch Formsache.
Der anschließende Neustart bootet die Kiste mit dem neuen Kernel, und es gibt keinerlei Probleme.

Nun gab es noch eine Aufgabe zu lösen, nämlich die Einrichtung der Mobilen Breitbandverbindung. Es war ja schon recht einfach in der Vergangenheit, aber nun ist es wirklich easy-peasy.
Zuerst installierte ich das Paket usb-modeswitch mit sudo apt-get install usb-modeswitch im Terminal.
Ich habe dann den Stick eingesteckt, der erst einmal als Speichermedium erkannt wurde.
Der Network-Manager bietet die Einstellung dieser Verbindung an. Bei der Erstellung einer neuen Verbindung muss man zunächst sein Heimatland angeben und den Anbieter. Anschließend werden die Details zur Verbindung abgefragt.

Bildschirmfoto2

Hier hatte ich mich im Vorfeld ja schon umgesehen und die Daten herausgefunden. Diverse Internetforen bieten die Lösung an, wenn man die Suchmaschine seiner Wahl ordentlich füttert.

Die Nutzerdaten für den BILDmobil Speedstick sind im Bild ersichtlich, das Passwort ist ebenfalls „vodafone“, die PIN ist die des jeweiligen Sticks.

Bildschirmfoto3

Anschließend habe ich die Mobile Breitbandverbindung durch Rechtsklick auf das Network-Manager-Symbol aktiviert, ein paar Sekunden gewartet und hatte das Ergebnis.

Bildschirmfoto4

Das Zurückspielen der Daten von der externen USB-Festplatte schloss dieses Unternehmen ab.

Natürlich sieht der aufmerksame Beobachter an den Screenshots, dass ich schon einige kleine Anpassungen im Aussehen vorgenommen habe…

Advertisements

3 Gedanken zu „Downgrade und Update für mein Netbook

  1. Pingback: Getestet: Ubuntu 11.04 Beta « Totschka – Auf den Punkt

  2. Pingback: Zeitmaschine defekt? | totschkas_blog ✎

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.