Neues aus der Tapetenschmiede

Nun habe ich mich doch entschieden und Kanotix „Hellfire“ zu meinem Arbeitspferd gemacht, obwohl diese Version eigentlich noch im Teststadium ist und daher noch nicht in den offiziellen Downloads der Kanotix-Homepage zu haben ist.
Doch in den letzten Wochen wollten einfach keine weltbewegenden Probleme damit auftauchen, und ich hatte mich ja schon vorher mit KDE 4 angefreundet.
Natürlich bleibt bei mir kein Standard-Thema, wie es ist, ich bin da auch immer auf der Suche nach interessanten Motiven und wechsele schon mal häufiger die Tapete.

Aktuell sieht es so aus auf der Kiste:

2010_10_11

Das Hintergrundbild habe ich selbst fotografiert. In der Firma hatte der Lehrling die ehrenvolle Aufgabe, aus Aluminiumstangen 20 mm x 10 mm hunderte kleine Klötzchen mit einer Länge von etwa 45 Millimetern zu sägen. Die fertig gesägten Klötzchen baute er kunstvoll und ebenmäßig in eine flache Schale. Flugs holte ich die Kamera und schoss dieses Bild:

aluminium

In Gimp habe ich es dann noch ein wenig bearbeitet, ein paar Lichteffekte eingebaut, und fertig war die Tapete.

Fix noch das Cairo-Dock installiert und die Kontrollleiste an den oberen Rand des Bildschirms plaziert, fertig! So mag ich das.

Nebenbei zog ich noch mit dem /home-Verzeichnis auf eine andere Partition um. Ich brauche ja jetzt das „alte“ Excalibur nicht mehr, und so konnte ich die frei werdende Partition nutzen, um Linux Mint 9 zu installieren. Das nutze ich überwiegend nur für Multimedia-Anwendungen, weil es die meisten erforderlichen Codecs schon mitbringt.
Außerdem probiere ich gerne mal andere Sachen aus und möchte beim Thema Gnome auch meinen Senf dazu geben können …

Advertisements