Einkommenssteuer

Montag, 15. Februar 2010

Zur Abwechslung einmal ein recht trockenes Thema: die Einkommenssteuer.
Ich habe im vergangenen Jahr mein Bruttogehalt in voller Höhe ausgezahlt bekommen. Die Zahlung der Einkommenssteuer ist hier so geregelt, dass man erst im darauffolgenden Jahr veranlagt wird, die Einkommenssteuer für das abgelaufene Jahr zu zahlen. Als „Otto Normalverbraucher“ zahlt man dann seine Steuerschuld zum Beispiel monatlich ab. In Singapore wird man in der Regel im März, spätestens im April von seiner Veranlagung informiert.
Da ich Singapore bald verlassen werde, muss ich meine Steuerschuld mit dem letzten Gehalt im Februar komplett begleichen. So generös ist der Stadtstaat nun auch nicht.
Ich bin vor wenigen Tagen mit einem netten Schreiben als neuer Steuerzahler willkommen geheißen worden…

Sehr viele Möglichkeiten, sein zu versteuerndes Einkommen zu senken, hat man nicht. Ein paar Sonderausgaben, das war es schon.

Singapore hat aber im Moment eine sehr schöne Steuertabelle:

steuertabelle_sg

Der Spaß an der Sache ist, dass jetzt das erzielte Jahreseinkommen in die einzelnen Bestandteile zerlegt wird und dann der entsprechende Betrag zu dem jeweiligen Steuersatz ermittelt und aufaddiert wird. So erreichen selbst Spitzenverdiener den Spietzensteuersatz von 20% nie, da die ersten zwanzigtausend Dollar nicht besteuert werden, die nächsten zehntausend dann mit 3,5% und so weiter.
So ergibt sich bei diesem netten Modell am Beispiel von einer Million Dollar Jahreseinkommen eine hübsche kleine Steuer von knapp 17,9 %:

steuerbeispiel

Ich gebe ja zu, hier kein repräsentatives Beispiel ausgewählt zu haben. Mein eigenes will und darf ich nicht veröffentlichen.

Herzliche Grüße aus Singapore,

Ralf

=========================

Update:

Inzwischen ist mein Steuerbescheid eingetroffen. Ein klein wenig mehr muss ich doch berappen, denn mir wird die Tatsache, dass die Firma die Miete für die Wohnung gezahlt hat, als geldwerter Vorteil zur Last gelegt. Damit habe ich die frappierende Situation, dass sich mein zu versteuerndes Einkommen um zehn Prozent erhöht hat.
Allerdings liege ich mit meinem persönlichen Steuersatz von nunmehr fast 6,9 Prozent deutlich unterhalb der Schmerzgrenze.

Das Leben ist schön!

(einkommenssteuer_singapore.xls)

Advertisements

Ein Gedanke zu „Einkommenssteuer

  1. Margitta schrieb mir am 18.02.2010 diesen schönen Kommentar:

    Hallo Ralf,

    vielleicht sollten wir unsre Steuerexperten nach Singapore in die Lehre schicken. Ich könnte mir ein solches Steuersystem gut vorstellen. Ob aber der deutsche Steuerzahler da mitspielt, darf bezweifelt weren. Der schaut lieber was kann ich vom Staat bekommen. Abwrackprämie z.B. Er verschrottet sein Auto, welches noch eine Wert von ca. 6.00 Euro hat um vom Staat 2.500 Euro zu bekommen. Dabei glaubt er noch ein Geschäft gemacht zu haben. Welch ein Irrsinn. Jaja, Deutschland das Land der Dichter und Denker…

    Liebe Grüße aus dem schönen Moers
    Margitta

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.