Spaziergang

Dienstag, 05. Mai 2009

Irgendwie bin ich ein wenig aus dem Tritt geraten und habe es nicht geschafft, weiter in schöner Regelmäßigkeit Wochenende für Wochenende einen Erlebnisbericht einzustellen. Doch es war nicht in erster Linie Absicht, eher etwas Antriebslosigkeit gepaart mit wenig Zeit. Und wochentags passiert in dieser Hinsicht gleich gar nichts, wenn ich mich nicht wirklich dazu zwinge. Genau das habe ich nun getan…

Zum letzten Aprilwochenende gibt es eigentlich nicht viel zu erzählen. Ich habe es diesmal geschafft, trotz recht hoher Temperaturen recht guterhalten in Little India anzukommen. Und das auch noch trotz eines umfangreichen Fußmarsches.

jd502664

An dieser Moschee kommt man vorbei, wenn man von Bugis Junction durch das Viertel Arab Street zum Golden Mile Complex läuft. Wunderschöne Lichtreflexe der tiefstehenden Sonne auf der Kuppel kann der geneigte Betrachter dort sehen.

Ich hatte vor, den Golden Mile Complex zu besuchen, der sich unweit der MRT-Station Bugis befindet. Im Golden Mile Complex gibt es eine ganze Reihe von Reisebüros. Ich kam kurz vorher auf die Idee, mir anlässlich des ersten Maiwochenendes einen Kurzurlaub zu gönnen. Aber ich war zu spät auf diese Idee gekommen, und so waren alle Versuche, im Internet irgendwo zu reservieren, ziemlich aussichtslos. Doch die Angebote der Reisebüros vor Ort waren auch nicht besser. Entweder war alles ausgebucht, was mich interessierte, oder die verfügbaren Angebote lockten mich preislich nicht.

Beleuchtete Fassade eines erst kürzlich fertiggestellten Einkaufstempels in der Orchard Road

Beleuchtete Fassade eines erst kürzlich fertiggestellten Einkaufstempels in der Orchard Road

Also fügte ich mich in das Unvermeidliche, trollte mich und kehrte in den Foodcourt auf der anderen Straßenseite ein. Den kannte ich schon aus den Anfangstagen, als ich im Hotel logierte.

Gestärkt machte ich mich auf den Weg nach Little India, um ein paar Mitbringsel für die Familie zu kaufen. Eigentlich wollte ich ursprünglich in Little India zu Abend speisen, weil es immer wieder ein Genuss ist, sich genau dort den richtig scharfen Sachen zu widmen. Doch leider war ich nicht hungrig, und reinzwängen wollte ich auch nichts. Für ein Bier war aber Platz, und es erfrischte herrlich. Noch derart im Rausch gefangen kam ich auf die Idee, weiter zu laufen. Über die Serangoon Road und Selegie spazierte ich zur Bras Basah Road. Mein Ziel war die nächste Tränke am Orchard Plaza. Das Bier war kalt und schmeckte hervorragend, trotz des exorbitanten Preises. Auf der Orchard Road fing ich noch ein paar Impressionen ein. Dann hatte ich genug vom Laufen und nahm die Bahn bis nach Hause.

jd502680
Straßenszene in der Orchard Road. Die einschlägigen Fachgeschäfte gibt es jetzt überall. Interessant ist, dass der Zutritt streng reglementiert ist – wenn ich richtig gelesen habe, darf man erst ab 21 Jahren dort rein – andererseits aber die Spielsachen teilweise offen im Schaufenster oder direkt im Eingangsbereich plaziert sind…

Die Nacht verbrachte ich dann wieder mit Kommunizieren über das Web. Da mich hier niemand drängelt, kann ich ja sonntags schön ausschlafen. Mein Plan sah vor, mich der unumgänglichen Hausarbeit zu widmen und anschließend Formel1 zu schauen. Das klappte auch ganz gut, wenn ich mal von der schlechten Bildqualität absehe. Es ist mir bisher leider nicht gelungen, einen Pay-TV-Sender zu bekommen, der die Formel 1 Live überträgt. Für den RTL-Livestream im Web braucht man aber eine deutsche, österreichische oder Schweizer IP, alle übrigen Ausländer sind davon ausgeschlossen. Bleibt mir nur, über die schlechten freien Streamer zu hoffen, eine möglichst unterbrechungsfreie Übertragung zu erwischen. Aber ich werde mich dafür rächen. Im September werde ich mir das Rennen in Singapore live anschauen … So!

Herzlichst aus Singapore,

Ralf

Advertisements