Das erste Wochenende …

… begann erst einmal mit Ausschlafen!
Am Freitag war ich den ganzen Tag über ein wenig müde. Ich schob das auf die Temperaturen und den langen Flug und tröstete mich mit der Aussicht auf das Wochenende.
Der Tag verging trotzdem recht schnell, denn ich hatte ganz gut zu tun. Die ersten Antworten sind schon eingetroffen, ein paar Leute freuen sich und wollen mich besuchen. Das wird noch etwas warten müssen, erst mal muss die Basis her, sprich: eine Wohnung.

Im Moment warte ich auf meinen Employment Pass, das ist die Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis. Ohne den Pass kann ich nicht viel ausrichten. Ich kann noch kein Konto eröffnen, keinen Telefonanschluss ordern und auch keine Wohnung anmieten. Ohne diesen Pass bin ich also nur ein gewöhnlicher Tourist.

Nach der Arbeit brachte mich Jeffrey, ein sehr netter Kollege, ins Hotel. Er bot mir an, dass ich ihn am Wochenende anrufen könne, falls ich Hilfe benötigte. Das nahm ich dankend an, werde aber einen Teufel tun. Der Gute soll sein Wochenende genießen, schließlich hat er schon genug von seiner Freizeit für mich geopfert. Außerdem will ich wieder mal alleine auf Erkundungstour gehen.

So kam ich also wieder ins Hotel und haute mir erst mal eine Stunde auf’s Ohr. Gegen 19 Uhr war ich dann einigermaßen fit und machte mich auf, mein neues Kommunikationszentrum zu besuchen. Das Hotel befindet sich in der Beach Road, und da ich diese Gegend nicht so gut kenne, musste ich erst mal die nächste MRT-Station (U-Bahn) suchen. Ich bekam den Tipp, dass Bugis die nächste sei und machte mich auf den Weg. Knapp 10 Minuten Fußweg in gemächlichem Tempo – bei der Wärme durchaus angeraten – und ich war da. Die U-Bahn zu benutzen ist ja ein Kinderspiel, sodass ich recht zügig zum Orchard Plaza kam, um am dortigen Food Court zu Abend zu essen und mein Tiger zu schlürfen. Das Essen war lecker, ich hatte Duck Hor Fun, das ist gebratene Ente auf Nudeln an Sojasauße mit irgendwelchem mir unbekannten Gemüse.
Angesichts meines gut gefüllten Magens und eines Blicks auf die Karte entschied ich mich, zumindest einen Teil des Rückweges zu Fuß zurückzulegen. Man sieht ja viel mehr, als wenn man durch eine Betonröhre rast. Zum Beispiel das Raffles Hotel.

JD501922

Nach etwa einer Stunde im Spaziergängertempo kam ich wieder am Hotel an. Es war doch nicht so sehr weit weg. Abends kann man solche Strecken schon zu Fuß zurücklegen, tagsüber ist das eher nicht ratsam, für mich zumindest. Ich holte den Laptop aus dem Hotel, kaufte noch ein Bier und eine Flasche Wasser unterwegs und ließ mich vor dem Starbuck’s nieder, um mit meinen Lieben zu sprechen und ein wenig zu chatten. Das zog sich dann bis halb Drei morgens hin. Da war ich dann auch richtig müde und wollte nur noch ins Bett …

So kam es, dass ich heute bis etwa 14 Uhr ausschlief.

Nun sitze ich hier bei Starbuck’s, habe einen großen Pott Kaffee vor mir stehen und einen Blueberry Muffin schon hinter mir. Frühstück am Nachmittag, sozusagen.
Die Sonne scheint, es ist sehr warm, sicher über 30 Grad, dazu geht ein strammes Lüftchen.
Nachher werde ich mir die nähere Umgebung rund um die Arab Street und Bugis Junction ansehen und mal schauen, was es zum Abend zu Essen gibt.

Herzliche Grüße aus Singapur,

Ralf

Advertisements